“Im Zweifel: Interaktiv?”

Der Frage der Interaktivität sind zwei Mitglieder der Geschäftsleitung der Agentur “,simple” bei Ihrer Ringvorlesung an der MHMK Köln auf den Grund gegangen.

Die "simple" Agenturprofis beim Vortrag im Fernsehstudio der MHMK

Die "simple" Agenturprofis beim Vortrag im Fernsehstudio der MHMK

Mehr als 40 Studierende verschiedener Fachrichtungen erlebten eine persönliche Reise durch realisierte Projekte der Agentur mit dem Schwerpunkt der Kommunikation im Raum.Gespickt mit Anekdoten und ganz praktischen Learnings führte die Vorlesung durch überdimensionale Kugelbahnen, Corporate Exhibitions, Playgrounds und User Interfaces.Trotz oder gerade wegen der Größe der Projekte, gab es zwei Kernaussagen, die sich jeder – ob nun Gestalter oder Manager – einprägen sollte.

1.    Verlerne es nicht zu spielen. Im ernsthaften, professionellen Spiel entstehen die besten Ideen für eine spätere, gelungene Umsetzung. Und das meist mit analogen Mitteln. Stiften. Papier. Modellen.

2.    Das User Interface für den Kunden des Kunden ist wichtig. Entscheidend jedoch ist das User Interface der Agentur für ihre eigenen Kunden. Wer hier gründlich entwickelt, nachdenkt und im Dialog mit den Kunden bleibt, wird erfolgreiche Projekte umsetzen.

Die Ringvorlesung dauerte anderthalb Stunden und man spürte die Konzentration im Raum. Selbst nach einem so langen Zeitraum gab es noch reichlich Nachfragen und Diskussionsbedarf. Ein Zeichen dafür, dass die beiden Referenten das Interesse der Anwesenden wecken konnten. Eben genau so, wie es Ihre Endprodukte bei den Nutzern vermögen. (HP)

Bookmark and Share

Mittwoch, 20. Juni 2012, 18.30 – 20.00h

Bäng! Doing! Bumm! Games − viel mehr als nur Geballer!

Dieter Schoeller | Headup Games GmbH & Co KG Düren
Prof. Sibylle Stürmer | Film und Fernsehen

Die Games-Branche: NRW-Zukunftsmarkt, teilweise rasante Wachstumszahlen, wachsender Fachkräftebedarf. Wie profitieren Spiele-Entwickler von der »klassischen« Medienbranche? Sind die gemeinsamen Interessen, ein Publikum zu unterhalten, zusammenführbar? Oder ist die Passivität der Zuschauer herkömmlicher Medien nicht mit der Interaktivität der Games-Technologie vereinbar? Wie finden Games-Firmen ihre Mitarbeiter? Wie muß man »ticken«, um in diese neue Branche einzusteigen?

Dieter Scholler, Gründer von Headup Games, spricht über die aktuelle Situation der Games-Industries und die Schnittstellen zur klassischen Medienbranche und -ausbildung.

Bookmark and Share

Mittwoch, 25. April 2012, 18.30 – 20.00h

Ulrich Meyer spricht über Gewalt als Fernsehthema

Ulrich Meyer | Fernsehjournalist und TV-Produzent
Prof. Dr. Thomas Hestermann | Journalistik

Ulrich Meyer postuliert: “Privat-TV ist Opfer-TV.« Einleitend beleuchtet MHMK-Journalistik-Professor Thomas Hestermann Gewaltklischees in Fernsehberichten. “Wir Journalisten kontrollieren die Mächtigen und schützen die Ohnmächtigen«, sagt der Moderator und Fernsehproduzent Ulrich Meyer. »Dabei kommen wir immer zu spät, sind fast immer erst da, wenn alles schon passiert ist.« Zwar habe kaum ein Zuschauer kriminelle Gewalt am eigenen Leib erlebt. Dennoch sei Gewalt als gefühlte Bedrohung für zahllose Menschen täglich präsent. Dies nimmt das Fernsehformat »Akte« auf, das Meyer präsentiert. »Personalisierung packt unseren Zuschauer, auch deshalb sind wir ganz nah bei den Leidenden.« Wie weit dürfen Journalisten gehen? Dürfen sie selbst als Ankläger und Fahnder auftreten? Darum geht es in dieser Ringvorlesung und in der anschließenden Diskussion.

Ulrich Meyer ist Fernsehjournalist, TV-Produzent und das Gesicht der Magazinreihen »Akte – Reporter kämpfen für Sie« und »Ermittlungsakte « – dem Verbrechen auf der Spur. Er studierte Humanmedizin, brach das Studium ab und volontierte bei der Kölnischen Rundschau, wo er bereits ein Jahr später zum stellvertretenden Lokalchef avancierte. Meyer war Korrespondent im Bonner RTL-Büro, wurde RTL-Nachrichtenchef und leitete die Redaktion des Boulevardmagazins RTL Explosiv. Er hat eine Reihe von viel beachteten Fernsehformaten wie »Der heiße Stuhl« oder »Einspruch« präsentiert.

Bookmark and Share

Mittwoch, 26. März 2012, 18.30 – 20.00h

Marken bilden und entwickeln

Marcus Wertz | Meiré und Meiré

Marcus Wertz ist Senior Consultant Strategie und Mitglied der Geschäftsleitung von Meiré und Meiré. Verwurzelt in den Disziplinen Soziologie, Design und Medienwissenschaft beschäftigt er sich mit der Entwicklung von Markenidentität im Spannungsfeld von Inhalt und Gestaltung. »Ästhetik für Substanz« erzählt von der Wirkungsmacht der Gestaltung, die sich aus dem Zusammenspiel zweier Quellen speist: Ästhetik und Substanz. Erst in Bezug auf eine reale Substanz kann Ästhetik eine kommunikative Wirkung entfalten. Und erst durch Ästhetik erfährt die Substanz ihre kommunikative Relevanz. »Ästhetik für Substanz« beschreibt die Philosophie von Meiré und Meiré – auch im Sinne einer Blaupause zur Entwicklung von Marken. Der Vortrag beleuchtet die Ursprünge des Konzepts »Marke« und wie es sich im Laufe der Zeit entwickelt hat. Darauf aufbauend zeigt er an konkreten Beispielen auf, was »Marke« heute bewirken kann – und wie sich diese Wirkung freisetzen lässt.

Bookmark and Share

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 18.30 – 20.00h

Über das Kölner Deseignevent “Passagen”

M.A. Sabine Voggenreiter | Designquartier Ehrenfeld (DQE)
Prof. Dr. Christof Breidenich | Mediendesign

Die Ausstellungsmacherin und -erfinderin Sabine Voggenreiter zeigt seit 20 Jahren mit intelligenten Projektreihen und innovativen Kommunikationsformaten, dass Design jenseits von Massengeschmack und individueller Selbstverwirklichung ein breites Publikum ansprechen kann. Wie das genau passiert, erklärt sie am 21.12. in der MHMK. Die „Passagen”, eine Plattform für aktuelle Design-Strömungen, sind die größte deutsche Designveranstaltung mit über 190 internationalen Einzelausstellungen.

Mit zuletzt 150.000 Besuchern bilden Sie alljährlich einen Parcours durch Köln, der durch sein vielschichtiges Angebot und seinen experimentellen Charme, den Herzschlag des Design in Köln zusammenfasst. Neben vielen weiteren Veranstaltungen (plan, Designers Fair, Pop Design Festival…) ist Sabine Voggenreiter ebenfalls Initiatoren des Design Quartier Ehrenfelds. Das Projekt hat den über das Wirtschaftsministerium NRW ausgeschriebenen Wettbewerb der Europäischen Union „Create.NRW” gewonnen.

Bookmark and Share

Mittwoch, 4. Mai 11, 18.30 – 20.00h

Mit 14 Jahren in den Journalismus

Fritz Pleitgen | Journalist, Ex-WDR-Intendant, Ex-Geschäftsführer der Ruhr.2010

Fritz Pleitgen erzählte im ersten Teil seines Vortrags über seinen Werdegang als Journalist. Gestartet als freier Journalist mit 14 Jahren, arbeitete er später als erster WDR-Auslandskorrespondent in Russland. Später folgten Stationen in der DDR und den USA. Nachdem er Chefredakteur des Senders geworden war und einige Jahre als Intendant gewirkt hatte, gewann ihn das Projekt „Ruhr.2010“ als Vorsitzenden der Geschäftsführung.
Zu dem Zeitpunkt war Pleitgen bereits 69 Jahre alt. In der Ringvorlesung zeigte er anschließend den Kurzfilm „Steht auf wenn ihr Ruhris seid“ und erläuterte die Arbeit an diesem vierjährigen Projekt. Dabei ging er auf die schwierige Ausgangssituation ein und beschrieb den Studenten, welche Probleme bei der Organisation dieses Großevents aufgetreten sind.
Das Grundkonzept „Kooperation aller 53 Städte im Ruhrgebiet“ thematisierte er anschließend und ging auf die fünf Großveranstaltungen dieses Projektes ein. In einer abschließenden Fragerunde beantwortete er Fragen zu seiner Person, sowie zum Projekt „Ruhr.2010“.

Die anwesenden rund 50 Studierenden zeigten sich beeindruckt von der Nachkriegsbiographie des Referenten und mussten schmunzeln als Pleitgen sagte: „Ich kann für Sie kein Vorbild sein. Schließen Sie Ihr Studium ordentlich ab. Ich musste mir leider fast alles selbst beibringen.“ (AS)

Bookmark and Share

Mittwoch, 3. März 11, 18.30 – 20.00h

Erklären mit Film – Die Sendung mit der Maus

Christoph Biemann | Autor, Regisseur und Produzent

Christoph Biemann gab am 23.3.11 Einblicke in den Produktionsalltag für das Kinderfernsehen. Inhalte für Kinder unterhaltsam und verständlich aufzuarbeiten, Neugier zu wecken und für bestimmte Themen mit Hilfe des Mediums Fernsehens zu begeistern, ist eine große Herausforderung. Christoph Biemann wurde mit weiterlesen »

Bookmark and Share

Mittwoch, 19. Januar 11, 18.30 – 20.00h

TRAUMJOB – SPORTREPORTER

Sabine Töpperwien | WDR 2-Sportreporterin

Die Chefin der Sportredaktion von WDR 2 ist seit Jahren bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen live dabei, zuletzt in Südafrika und Vancouver. Und in der Fußball-Bundesliga-Konferenz ist sie ebenfalls seit langem die unangefochtene Frauenstimme in der Männerwelt des Profi-Fußballs. Eine starke Frau, die viel zu berichten hat über eine einmalige Karriere im Journalismus. Topspiele der Fußball-Bundesliga sind weiterlesen »

Bookmark and Share

Mittwoch, 8. Dezember 10, 18.30 – 20.00h

SPONSORING – ENWICKLUNGSLINIEN UND HERAUSFORDERUNGEN

Joachim Lange | Sponsoringexperte, Agenturinhaber

Wie werden große Sportevents mit Sponsoren finanziert? Wie sehen gelungene Sponsoringkonzepte aus? Wie steht es um Einstiegsmöglichkeiten in der Branche? Diese und weitere Fragen beantwortete Joachim Lange, Gründer der Kölner Kommunikationsberatung LANGE Consulting & Communication (LANGE C & C) in seinem Vortrag. Schwerpunkt der Agentur ist die ganzheitliche Beratung von Unternehmen weiterlesen »

Bookmark and Share

Mittwoch, 17. November 10, 18.30 – 20.00h

FASZINATION LINDENSTRASSE

Kerstin Krause | Regisseurin

Regisseurin Kerstin Krause gab am 17.11. Einblicke hinter die Kulissen der Lindenstraße. Die Lindenstraße ist ein Phänomen. Wie schafft es ein Format, eine solche Beständigkeit zu entwickeln und auf schon bald 25 Jahre wöchentliche Ausstrahlung zurück blicken zu können? Sind die unterschiedlichen Facetten  realen menschlichen Lebens, die durch teils dieselben Schauspieler über mehrere Jahre verkörpert werden, ein Grund für den Erfolg? Wie ist es, gemeinsam mit einer Serienfigur weiterlesen »

Bookmark and Share